Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
Rüdiger Fuchs Rüdiger Fuchs aus Grube schrieb am Oktober 9, 2018 um 3:59 pm:
Moin Mims, nach und nach lese ich die Beiträge von dir auf deiner gut übersichtlichen, in einem warmherzigen Stil geschriebenen Webseite. Hut ab, dass du dich traust, deine Schmerzen für uns zum Segen zu machen, für uns, deine Leser, die hoffentlich noch viel mehr werden! Von mir kriegste hier ein Gedicht aus meiner Sammlung, dass deinen Wunsch - glaube ich - in Worte fasst: Leid nicht nur erleiden und beklagen, sondern Liebe draus machen. Du bist ein Wunder! Und der Herr schickt dich auf deinem Weg zu denen, die so viele nicht sehen in ihrem Leid. Also, hier das Gedicht, dass du vielleicht schon kennst - verbunden mit lieben Grüßen und einem fetten Segenswunsch, dein dich liebender und sich freuender Vater, Rüdiger: Perlenmuschel Wie eine Auster, die aus Schmerzen Perlen macht, mach du aus dem, was dir viel Weh gebracht doch Mit-Leid-Perlen für den Menschen, der ähnlich leidend dir begegnet, weil Gott durch den, der weinen musste, die Weinenden besonders segnet. Ein Mensch, der niemals Schmerzen hat ertragen, kann Leiden nur von außen sehn, doch der gelitten hat, kann Worte sagen, die trösten, und der kann verstehn. Du kannst nur mit dem andern leiden und ihm ganz nah sein in der Dunkelheit, wenn du durch Schmerzen und durch falsche Tröster bist leiderprobt zum Trost bereit. (R. Fuchs 15.07.05 zu 2.Kor 1,1-7; Hebr 4,14-5,10)
Administrator-Antwort von: Mirjam
Moin Papa, vielen lieben Dank für deine Rückmeldung! Freue mich sehr darüber, dass es dir gefällt! Das Gedicht ist einfach wunderbar und sehr passend! Du bist erwählt und geliebt! 🙂 Viele liebe Grüße und Gottes Segen, deine Tochter Mirjam