Karate

Seit ich ein kleines Kind bin, liebe ich Sport. Ich habe viele unterschiedliche Sportarten ausprobiert. Mit acht Jahren durfte ich das erste Mal mit dem Karatetraining anfangen. Ich fand das sehr interessant. Mein Vater hat immer gern Kampfsport gemacht und da mein Bruder auch beim Karate war, wollte ich das unbedingt ausprobieren. Das ist der Sport, an dem ich hängen geblieben bin. Ich mochte vielleicht nicht unbedingt das Kämpfen gegen andere, aber meine Leidenschaft sind Katas (Kampf gegen imaginäre Gegner). In dieser Kategorie habe ich bei vielen Turnieren mitgemacht und auch viele gute Plätze bekommen.

Ich habe es als Jugendliche, fast Erwachsene, bis zum zweiten Braungurt (2.Kyu) von insgesamt drei Braungurten geschafft. Im Karate gibt es viele Gurtprüfungen. Nach dem dritten Braungurt kann man zum Schwarzgurt (Dan) aufsteigen. Dazu ist es bei mir leider nie gekommen.

Als ich von zu Hause ausgezogen bin, habe ich es leider nicht mehr regelmäßig zum Karatetraining geschafft und habe viele Jahre ausgesetzt. In der zweiten Hälfte meiner Ausbildung zur chemisch-technischen Assistentin (mit 23 im Jahre 2015) habe ich mir wieder einen Verein gesucht. Dort fühle ich mich sehr wohl. Musste aber öfters längere Pausen machen, da es viele turbulente Zeiten in meinem Leben gab.

Leider weiß ich jetzt mit 26 Jahren nicht, wann oder ob ich es wieder zum Training schaffe. Ich hoffe, dass ich gesundheitlich wieder so fit werde, dass ich wieder Kraft habe, Sport zu machen. Das macht mich sehr traurig. Aber ich versuch nach vorne zu blicken und mir im Moment andere Interessen zu suchen, die ich kräftemäßig gut schaffen kann.

Meine Pokale und Preise, die ich mir mit den Jahren angesammelt habe.

Abigail

Ich verbringe gerne Zeit mit Abigail und unternehme was mit ihr.

Gemeinde

Ich gehe sonntags gerne in den Gottesdienst in meine Gemeinde. Da lerne ich Einiges aus Gottes Wort und kann mich mit tollen Menschen unterhalten. Das tut mir ganz gut.

Freunde treffen

Ich treffe mich gerne mit meinen Freunden oder telefoniere mit ihnen. Da ich ein eher introvertierter Typ bin, mag ich lieber mit einer Freundin / einem Freund zur Zeit Gemeinschaft haben. Mehrere Leute auf einmal strengen mich sehr an und ich werde eher zurückhaltend und ruhig.

Der Blog

Diese Webseite mit Blog ist unter anderem eine Leidenschaft, die ich mir jetzt neu gesucht habe. Ich habe bemerkt, dass Schreiben mir viel Freude bereitet und mich von meinen Schmerzen ablenkt. Ich vergesse alles Leid um mich herum. Das ist eine große Erleichterung für mich und hilft mir hoffentlich bei meinem Heilungsprozess.

Haustiere

Da ich von Anfang an mit Tieren aufgewachsen bin und immer Haustiere hatte, befinden sich in meinem Wohnzimmer zwei Rennmäuse in einem großen Terrarium-Käfig. Ich liebe Tiere und kann nicht ohne sie. Ich möchte auch gerne, dass Abigail die Möglichkeit hat, mit Tieren groß zu werden. Rennmäuse sind nicht so aufwändig für mich, wie andere Tiere, deshalb haben wir uns für diese entschieden.

Unser Terrarium-Käfig für die Rennmäuse.
Das ist Sarah.
Das ist Anna.

Keyboard

Ich habe mir vor einigen Wochen ein Keyboard gekauft. Ich kann noch so gut wie kein Lied spielen. Muss es ganz neu lernen, aber darauf habe ich schon ganz viel Lust. Leider habe ich es noch nicht geschafft, richtig anzufangen. Ich möchte aber meine Fortschritte in meinem Blog zeigen.

 

 

„Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! Großartig ist alles, was du geschaffen hast – das erkenne ich!“

Psalm 139,14, Hfa